Bundesteilhabegesetz (BTHG)

 

 

Das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen,

kurz Bundesteilhabegesetz (BTHG).

Ist ein in der ersten von vier Reformstufen in Kraft getretenes Bundesgesetz, mit dem der Gesetzgeber

sich das Ziel gesetzt hatte, auch im Hinblick auf die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)

eine zeitgemäßere Gestaltung mit besserer Nutzerorientierung und Zugänglichkeit sowie eine höherer

Effizienz der deutschen Eingliederungshilfe zu erreichen.

Kritiker des Gesetzes bemängelten dagegen, dass der leistungsberechtigte Personenkreis eingeschränkt

werden soll, die Bevormundung durch Behörden steige, ein Sparzwang entstehe und sich der geplante

Bürokratieabbau durch die Ausgestaltung des Gesetzes nicht realisieren lasse.

 

Bundesteilhabegesetz (PDF)

BMJV

BHTG in leicht verständlicher Sprache (PDF)