Kommunikation

 

 

"Man kann nicht nicht kommunizieren."

Paul Watzlawick

 

 

Was ist Kommunikation?

 

Kommunikation stammt aus dem Lateinischen communicatio und bedeutet

teilen, mitteilen, teilnehmen lassen; gemeinsam machen, vereinigen.

In dieser ursprünglichen Bedeutung ist eine Sozialhandlung gemeint, in die mehrere

Menschen einbezogen sind.

 

In diesem ist der Zusammenhang eine zusammenfassende Bezeichnung für

Wissen, Erkenntnis, Erfahrung oder Empathie.

Mit Austausch ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen gemeint.

Übertragung ist die Beschreibung dafür, dass dabei Distanzen überwunden werden können

oder es ist eine Vorstellung gemeint, dass Gedanken, Vorstellungen, Meinungen und anderes

ein Individuum verlassen und in ein anderes hineingelangen.

 

Entscheidende Weichenstellungen geschehen meist im direkten Gespräch.

Dabei gilt: Vertrauen ist die Grundlage jeder guten Kommunikation, umgekehrt hilft auch

gute Kommunikation, Vertrauen zu schaffen. Vertrauen ist aber keine intellektuelle

Entscheidung, sondern eine

 

„Herzenssache”.

 

Deshalb ist für den Erfolg eines Gesprächs auch nicht nur das von

Bedeutung, was gesagt wird. Ebenso großen Einfluss haben auch die nonverbalen Signale.

Wichtig: Die nonverbale Kommunikation darf der verbalen nicht widersprechen

Mit negativer Körpersprache, also wenn Sie sich ständig von Ihrem Gesprächspartner

abwenden oder ihm nie in die Augen schauen, werden Sie in einem kritischen Gespräch

nicht die gewünschten Resultate erzielen.

 

Wichtig ist das Sie immer klar und deutlich formulieren.

 

Was möchten Sie?

Was möchten Sie nicht?

 

Je klarer Sie sind, umso klarer kann auch Ihr Gegenüber sein.

Deutlich JA und NEIN sagen.

 

Wichtig ist das Sie für sich entscheiden.

Ihr gegenüber entscheidet immer nur für sein eigenes Selbst.

 

 

 

DO´S DER KOMMUNIKATION

 

DONT´S DER KOMMUNIKATION

 

 

 

Zurück