Aus- und Weiterbildung zum Burnout- und Stresspräventionsberater

 

 

Anbieter  Paracelsus Die Heilpraktikerschulen

 

Inhalte der Aus- und Weiterbildung

- Definiton - Erklärungsansätze

- Selbstanalyse - Diagnostik und Überschneidung zu anderen psychischen Störungen

- Ursachen und Symptome - psychisch, physisch, sozial und auf der Verhaltensebene

- Der Beratungsprozess - beratende und therapeutische Möglichkeiten

- Stress` erkennen, verarbeiten, vorbeugen

- Arbeiten mit Fragebögen- Umgang mit Klienten in der Beratung - Gesprächsführung

 

Emotionales und körperliches Burnout, das Gefühl, überfordert, leer und ausgebrannt zu sein, ist inzwischen

Volkskrankheit Nr. 1 geworden.

Burnout (deutsch “Ausgebranntsein”) bezeichnet eine besonders ausgeprägte Form beruflich und/oder privat

bedingter Erschöpfung.

Das „Burnout-Syndrom“ ist vielfältig und individuell in Auftreten und Ausmaß:

Es bietet sich ein umfangreiches Symptombild, was sukzessiv zu schweren psychosomatischen Erscheinungen, wie Schlafprobleme, Konzentrationsschwäche, Nervosität, chronische Muskelverspannungen, Wirbelsäulenproblematik, Herzneurosen, Herzerkrankungen und vielerlei anderen gesundheitlichen Einschränkungen führen kann. Erschöpfung

und Niedergeschlagenheit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magenbeschwerden und/oder andere körperliche

Dysfunktionen treten auf.

Typisch sind auch Ohnmachtsgefühle, Schuldgefühle und Versagensängste.

 

Dauer

60 Lerneinheiten

 

Förderung

Die Paracelsus Heilpraktiker-Schulen sind nach den Richtlinien der AZAV zertifiziert, qualitätsgeprüft und erfüllen

die Vorgaben der Agentur für Arbeit und den Jobcentern, der Bundeswehr, der Rentenversicherung und anderer

 

Kursbezeichnung

Burnout- und Stresspräventionsberater

 

Ausbildung vor Ort

 

Weitere Informationen www.paracelsus.de

 

 

 

Zurück          Weiter